Schenkung von Georg Baselitz

Musée Unterlinden

Place Unterlinden
68000 COLMAR

info@musee-unterlinden.com

03 89 20 15 50

Les horaires :

Jusqu’au 30.12.18
Lundi 9–18h
Mardi fermé
Mercredi – Dimanche 9–18h

1er jeudi du mois: 9-20h

Angeregt vom Engagement des Musée Unterlinden, das dem jüngsten Werk des Künstlers die Ausstellung Corpus Baselitz (10. Juni – 4. November 2018) widmet, und beeindruckt von der ausschließlich positiven Rezeption der Schau wird Georg Baselitz großformatige Ölgemälde Di nuovo arrivato (180 x 300 cm) aus dem Jahr 2015 dem Museum in Colmar als Schenkung übergeben. Die Sammlungen des Museums werden damit um ein Werk eines der größten zeitgenössischen deutschen Künstler bereichert.

Seit der Eröffnung im Juni 2018 hat Baselitz das Museum zwei Mal besucht, um seine Ausstellung zu sehen, zu genießen und sich über deren Verlauf zu informieren. Bei seinem letzten Besuch erklärte er gegenüber Frédérique Goerig-Hergott: „Das Museum Unterlinden hat großen Mut bewiesen mit der Entscheidung, in einer Ausstellung lediglich meine späten Bilder aus den vergangenen Jahren zu präsentieren. Und diese dem Isenheimer Altar gegenüberzustellen. So etwas sieht man normalerweise nur in Kunstmetropolen wie London oder Paris. Für diesen Mut und die wunderbare Zusammenarbeit möchte ich mich mit meinem Geschenk an das Museum bedanken.“

Das Gemälde Di nuovo arrivato

Di nuovo arrivato ist ein emblematisches und gleichzeitig das erste Werk einer neuen Reihe von überaus intimen und kompromisslosen Selbstporträts, die Baselitz Anfang 2015 schuf. In dieser neuen Wandlung, in der er Format und Bildausschnitt veränderte, entstanden zwischen April und Juni 2015 insgesamt 6 monochrome Bilder auf schwarzem Grund. Als Motiv ist einzig der vom Alter gezeichnete, vom Rumpf abgeschnittene, auf seine Fleischlichkeit reduzierte Körper des Künstlers zu erkennen. Das Querformat und das Motiv der im leeren Raum schwebenden Beine vermitteln ein beruhigendes Gefühl, das diese einsiedlerische Arbeit von Baselitz charakterisiert. Form, Farbpalette und das Sujet des verunstalteten Körpers stehen in Nähe zu den berühmten Gemälden und Predellen alter und moderner deutscher Meister (Grünewald in Colmar, Holbein in Basel, Dix in Dresden).

Der Gegensatz aus dem abstrakten – leeren und schwarzen – Raum und der großzügig mit kraftvoller Geste aufgetragenen Farbmaterie verleiht dem Bild eine Raffinesse, die mit dem Sujet kontrastiert und die sakrale Dimension unterstreicht. Der Titel Di nuovo arrivato widerspricht dem scheinbar tragischen Charakter des Sujets; es kündet von der Rückkehr des Künstlers auf die Bühne der Kunst. Die Affirmation von Baselitz’ Wiedergeburt in dem Gemälde hatte entscheidenden Anteil daran, dass dieses Werk in die Sammlungen des Musée Unterlinden eingehen wird.

Retour à la liste des actualités